Totholz

Totholz
Leben Tote länger, oder sterben die Lebenden nicht?

Saaten gehen auf, manchmal auch auf abgestorbenem Holz

Sämlinge sprießen zum Licht und werden größer

bis sie als Setzlinge in einem Grundstück Wurzeln schlagen

Viele sind es auf engem Raum

von Menschenhand monokulturell gepflanzt

Wer von den Bäumen setzt sich durch, wer bleibt zurück?

Die Stärkeren, die Begünstigten, die Angepassten?

Sie treiben höher, in die Breite

nehmen den Zurückgebliebenen das Licht.

Nach einiger Zeit bleiben viele zurück, verkümmern und „sterben“ ab

verdrängt und abgeschnitten von der Lebensenergie

Stehen eine Zeitlang tot mit den anderen,

bis sie stürzen und am Boden weiter zersetzt werden

Auch natürliche Wälder kennen das Phänomen

Aber sie sind viel mehr eine Gemeinschaft

eines langsamen aber ständigen Kommen und Gehens

Viele Generationen und Arten

statt Wettbewerb unter nur einer Generation und Art

Wir Menschen ernten was wir gesät und kultiviert haben

Wir ernten nicht, was wir nicht gesät und nicht kultiviert haben

Durchsetzen aber wird sich auf lange Sicht nur das Wahre und Gute

weil die Menschen lernen, sich für die Liebe zu entscheiden

Die Menschen können nicht ewig mit Schmerz und Lüge leben

Schon deshalb sind die Corona-Maßnahmen angezählt

Das große Erwachen ist im Gange

dank all der Liebenden, Mutigen und Standhaften

Die Wahrheit ist wahr, und nichts anderes ist wahr

Wir Menschen werden die Lektionen lernen

und in die Gemeinschaft der Lebenden zurückkehren

Das Totholz und all der Schutt und Müll

ja, was machen wir damit

Was machen wir mit dem Toten, dem toten Holz

Verbrennen oder liegen lassen, nichts tun und der Natur ihren freien Lauf lassen

Was machen wir mit all den Verfehlungen, mit all den Übeltätern

Früher sprach man von Vergangenheitsbewältigung

Viele sprechen jetzt von Abrechnung

Doch steht uns Urteilen zu

Müssen wir nicht dieses Schwert niederlegen

wenn wir selbst davon verschont bleiben wollen

Wir leben und gehen voran

nicht indem wir die Vergangenheit festhalten

sondern indem wir uns daraus befreien

uns freimachen von der Falschheit, der Lüge

die uns eingepflanzt wurde über viele Generationen

Eine Große Berichtigung steht an

Das Feuer wird uns heilen

Öffnen wir unseren Geist der großen Läuterung durch das Licht.

Für Kompromisse wird kein Platz sein.

No deal with evil.

Eine Abmachung mit dem Bösen wird es nicht geben.

Die Wahrheit macht uns frei, und die Wahrheit weiß nichts von dem Bösen.

 

Totholz
Das Tote, oder das, was zum Tod führt, darf abtreten.

 

Totholz
Das Totholz verbrennt und alle Energie wird frei.

Dieser Artikel hat 2 Kommentare

  1. „eine abmachung mit dem bösen wird es nicht geben“, die abrechnung geschieht ganz von selbst, noch geht es um differenzierung, um radikales hinterfragen, um wahrnehmen, erkennen und erkenntnis.

    denn aus dem totholz krümmt sich das lichtholz,
    es wartet nur noch auf den richtigen augenblick,

    die zeit ist lang,
    doch der moment kurz,

    wiederholte einmaligkeit
    trifft sich im unendlichen.

    1. Ja, die Abrechnung oder Quittung ist die, dass jeder das empfängt, was er gibt. Niemals etwas anderes.

Schreibe einen Kommentar

Close Menu